Unsere Vision

Wir bringen Euch mit ROOTS Fashion eine neue Welt der Mode näher. Nachhaltige Labels, die sich vom Mainstream der gängigen Mode abheben. Wir bieten ein Sortiment, das sich durch Urbanität und mehr Individualität auszeichnet und einen hohen Anspruch an Design und Qualität verfolgt. Wir haben ein Angebot kreiert, das sich nicht nur mit unseren Werten der Menschlichkeit und Nachhaltigkeit deckt, sondern auch urban und zeitgemäss ist!

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist für uns kein Trend, sondern ein Besinnen auf essentielle Werte.  Es ist ein ehrlicher und transparenter Umgang mit Menschen, Ressourcen und unserer Umwelt.

Transparenz

Wir arbeiten ausschließlich mit Labels zusammen, die GOTS-zertifiziert sind.

Der Global Organic Textile Standard (GOTS) ist als weltweit führender Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern anerkannt. Auf hohem Niveau definiert er umwelttechnische Anforderungen entlang der gesamten textilen Produktionskette und fordert gleichzeitig die Einhaltung von Sozialkriterien. Nur Textilprodukte aus mindestens 70% biologischen Naturfasern können GOTS-zertifiziert werden. Chemische Zusätze müssen umweltrelevante und toxikologische Kriterien erfüllen. Zudem müssen alle Verarbeitungsbetriebe entlang der Produktionskette soziale Mindestkriterien erfüllen.

Der Standard legt fest, dass mindestens 70% der verwendeten Materialien aus biologisch erzeugten Naturfasern bestehen müssen - in der Herstellung, Verpackung, Kennzeichnung, im Handel und Vertrieb. Alle Betriebe müssen über ein eigenes Umweltschutzprogramm mit Zielvorgaben und –verfahren verfügen, um Abfälle und Abwässer zu minimieren. Bleichmittel müssen auf Sauerstoff basieren, der Einsatz von Chlor ist verboten. Alle chemischen Zusätze müssen zudem vor dem Einsatz auf Toxizität und biologische Abbaubarkeit geprüft werden und die diesbezüglichen Anforderungen erfüllen.

Im sozialen Bereich haben sich GOTS-zertifizierte Firmen verpflichtet, Mindeststandards bei den Sozialkriterien einzuhalten und deren Umsetzung fortlaufend und kritisch zu prüfen. Diese Vereinbarungen beinhalten unter anderem das Verbot von Kinderarbeit, den Schutz des Mindestlohns, das Sorgen für einen sicheren und sauberen Arbeitsplatz, das Verbot von übermäßiger Arbeitszeit und das Verbot der Zwangsarbeit.

Sämtliche Abläufe der Produktionskette, wie auch auf Seite der Arbeitsbedingungen, müssen dokumentiert werden, um den Inspektoren einen bis ins Detail nachvollziehbaren Einblick zu gewähren.